Friday, February 16, 2007

Und immer wieder wird man daran erinnert, dass es trotzdem irgendwie weitergeht. Aufgeben ist Schwachsinn. Aufgeben bedeutet, sich selbst einzugestehen, dass man keine Kraft mehr hat. Keine Kraft mehr um dagegen anzukämpfen. Selbst wenn man am Abgrund steht, kann man doch immer noch umdrehen und einen neuen Weg einschlagen, oder?
Steht hinter jedem neuen Weg wieder nur ein Abgrund oder finden wir auch irgendwann unser Ziel? Doch was ist unser Ziel?
Soviele Menschen haben schon versucht, über den Sinn des Lebens zu philosphieren. Vielleicht ist das ja unser Ziel. Daran zu scheitern, den Sinn des Lebens zu finden. Obwohl ich mir sicher bin, dass wir ihn irgendwann finden werden. Dann wenn wir niemandem mehr davon erzählen können, so dass jeder selbst danach suchen muss. Irgendwann einmal, wenn wir im Sterben liegen und uns eigentlich so ziemlich alles egal ist. Sterben müssen wir so oder so, da hilft es nicht viel, am Leben festzuhalten und sich daran zu klammern, wie an einem Seil. Irgendwann wird auch dieses reißen und uns vom Leben trennen.
Natürlich wünscht sich jeder, dass dies eher später als früher passiert. Am Ende jedoch, kommt uns das Leben viel zu kurz vor, da stört es dann auch nicht, ob man 30 oder 70 Jahre gelebt hat.














Gott schenk mir diese Männer und lass mich dann in Ruhe sterben.

Coming up next Week: Die einzig, richtige, große Liebe

it doesn't matter [ 4:54 AM ] | 0 comments

Wednesday, February 07, 2007

Ja heute Abend heißt es dann wieder: Der Ball ist rund und das Spiel dauert 90 Minuten. Trotzdem sehe ich mich ein bisschen im Konflikt. Auf alle Fälle werde ich das Spiel nicht verpassen, denn dann wäre mein Leben nicht mehr normal. Doch ich möchte eigentlich auch DSDS gucken, obwohl ich dort nur Roman singen sehen möchte. Was wohl bedeutet, dass ich jede 5 Minuten umschalten werde, um zu gucken, was bei DSDS so abgeht. Ich hoffe nur, dass dann in der Zeit nicht irgendein urwichtiges Tor fällt.

Alle sollten heut Abend die Daumen dafür drücken, dass Marcell eingewechselt wird. Mehr will ich garnicht haben. Nur ein paar Spielminuten für ihn und ich bin glücklich ;)
Und natürlich auch Daumen dafür drücken, dass Roman weiterkommt... sonst wird es auf der Welt ein sehr trauriges Matt geben.

Eigentlich sollte ich noch Deutsch lesen und auch SoWi noch machen. Aber SoWi kapier ich nicht und lesen tu ich dann so halb während dem Spiel xD Damit ich morgen auch ja wieder alles vergessen habe.

Eki und Muna haben mich dazu bekommen, dass ich so ein halber Grey's Anatomy Fan werde. Eigentlich wollt ich das ja nie, aber die Folge gestern war einfach nur genial. Dieser total geniale Hockey-Spieler! Also der Bruch war ja schon geil, aber dass der sich dann noch so einfach den Finger abgeschnitten hat um spielen zu können xD "Ich hab ihn auch aufgehoben, damit Sie ihn wieder annähen können" *lol* Also den würd ich gern mal kennenlernen ;)
Naja hab dann irgendwie den halben Nachmittag damit verbracht, noch Quotes von GA zu suchen und es gibt ja tausende und alle sind irgendwie toll, auch wenn man einige so aus dem Zusammenhang gerissen kaum versteht. Vielleicht werd ich es mir jetzt öfter mal anschauen ^^

Und zum Schluss noch ein Bild von Stevie (links) und Xabi (rechts), weil die beiden heut gegeneinander spielen^^


it doesn't matter [ 9:16 AM ] | 0 comments

Monday, February 05, 2007

und ich versuche alles um mit ihr mitzuhalten. Doch irgendwie ist dieses ganze Gerenne vergebens. Manchmal hasse ich das Leben, doch auf der anderen Seite... was wären wir schon ohne es? Nichts.

Es ist fast ein halbes Jahr vergangen, seit ich hier das letzte mal gepostet habe. Viel ist passiert und zugleich doch eigentlich nichts. Es gibt nicht viel was zu erzählen ist. Nichts spannendes und nichts atemberaubendes wie eine Bronchitis.

Ich habe die Zeit ganz gut überstanden und kann an einigen Tagen wirklich von mir behaupten, glücklich zu sein. Auch wenn es mir in diesem Moment sehr schwer fällt. Gestern hatte ich sowas wie einen kleinen Breakdown. Ich brauch unbedingt mal eine Pause von allem. Aber es geht halt nicht so einfach.
Die Liebe macht es da auch nicht gerade leichter. An manchen Tagen bin ich glücklich verliebt zu sein und an anderen Tage macht es mich einfach nur fertig. Nicht zu wissen wie der Gegenüber für dich fühlt. Gerade diese Ungewissheit quält mich doch schon ganz schön. Zerquetscht mein Herz immer mehr und lässt mich leiden. Wenn ich nur nicht so schüchtern wäre, dann wäre es um einiges leichter. Einfach hingehen und sagen was man fühlt, das kann ich einfach nicht. das ist nichts für mich. Ich bin nun einmal ziemlich emotional und denke über jeden kleinen Schritt tausendmal nach, man könnte ja immer noch etwas falsch machen. Wenn ich dann aber die Fotos von der letzten Party angucken, zerreißt mein Herz nur noch mehr. Es war schön diese Nähe zu spüren und dann doch wieder so unangenehm. Was er wohl denkt?

Alle meine Gefühle möchte ich in letzter Zeit im Schreiben verarbeiten, aber auch dazu fehlt mir einfach die Zeit. Ich kann nicht einmal mehr regelmäßig ins Forum gehen und dort meinen Job machen. Ich hoffe wirklich, dass sich das alles nach Karneval erst einmal legt und ich wieder etwas Zeit zum Atmen habe.

Worauf ich mich im Moment wohl am meisten freue, sind die Gladbachspiele die bald vor der Tür stehen und zu denen ich gehen werde. Neue und alte Leute treffen und dabei meine Jungs spielen sehen. Was schöneres gibt es für mich gerade jetzt wohl nicht. Zu sehen und zu merken, wie es hoffentlich so langsam bergauf geht, macht mich einfach nur überglücklich und treibt mir die Tränen in die Augen. Wenn doch nur das ganze Leben für mich so glücklich wäre.
Marcell ist im Moment in Topform und das wird hoffentlich auch von Jogi gewürdeigt, indem er ihn am Mittwoch spielen lässt. Ich würde mich so sehr darüber freuen.

Mehr ist da gerade nicht. Ich werd wohl noch ein wenig weiter Faulenzen und mich auf die nächsten Abende voller Fußball und Nachmittage voller Biathlon freuen.



"Mein" Marcell (C) by manndecker

it doesn't matter [ 10:11 AM ] | 1 comments

Thursday, July 20, 2006

Ja, so schnell kann es gehen. Da wird aus einem Dienstag mal schnell ein Donnerstag und der Mittwoch ist hin. Wo der hin is? Ich hab keine Ahnung. Vielleicht haben wir ihn mit dem Sekt verschüttet oder er hat es einfach verschlafen.
Dienstag Abend bin ich extra nach Bonn um Momo abzuholen. Eigentlich wollten wir nur kurz zu mir und dann weiter in Garten, aber daraus wurde irgendwie nix. Der PC hat uns aufgehalten. Zu viel mussten wir uns zeigen oder suchen oder neu entdecken. Und zu schnell verging auch die Zeit. Ich weiß nicht was wir alles gemacht haben. Mit Dave und Mary gelabert und noch so'n ganzes Zeug. Genau ein Layout for Momo's Myspace haben wir gesucht. Letztendlich auch irgendwann eins gefunden.
Es war einfach nur lustig. Ich weiß auch nicht mehr wirklich wie wir darauf gekommen sind, aber auf einmal war: 'Füscha leggn' der Knaller und Momo sang laut vor sich her.
Ins Bett sind wir auch irgendwann. Genau dann als mein Dad wieder aufstand um arbeiten zu gehen.
Die Zeit verging einfach zu schnell und dann musst ich sie gestern abend au wieder nach Bonn bringen, aber ich hab sie ja heute wiedergesehen. War zwar nich allzu lang, aber trotzdem schön. Ich konnte ihr meine relativ kranken Träume erzählen. Und sie hat mir von Robin erzählt ^^ ja das war schon irgendwie süß, wie sie gestern voll traurig bei mir saß, weil er in Holland is und sich bis dato noch nich gemeldet hatte und sie au net wusste, wann er wieder kommt oder wann sie ihn des nächste Mal sehen würde. Doch auf einmal kam die erlösende SMS und das Momo war wieder glücklich.

Jetzt ist es Donnerstagabend. Seit gut 20 Minuten läuft CIS und ich hab den TV immer noch nich an -.- Mach ich jetzt mal -.-" Werbung, egal...
Morgen in einer Woche bin ich auf dem Weg zu Dave ^^ Ja ich freu mich drauf. Alle mal wiedersehen. Is soooo schön und wir haben irgendwie soviel vor ^____^ Den Marc besuchen *lol* und Christian beobachten xD und ich muss den Schlegl und Jochäään mit meinem Gelaber quälen... ui ui ui

Ansonsten passiert nicht mehr viel und bald ist ja dann auch wieder die Schule... Wow, wie schnell so Ferien doch sein können...

Und wo ist bitte der Regen geblieben? Is doch nich möglich, dass ich den ersten Regen seit Wochen verpasst habe? Ich will wieder normal schlafen können hmpf

P.S: Bild... Xabi Alonso und Steven Gerrard vom FC Liverpool. Da schlägt das Matt-Herz schneller. Sie küssen sich!!! ^___________^"

it doesn't matter [ 12:29 PM ] | 0 comments

Tuesday, July 18, 2006

Bei mir heißt es wohl eher: Wenn dich Mr. X quält -.- Ja es ist so.
Er hat wieder zugeschlagen. Leise und im Dunkeln hat er sich an mich rangeschlichen, von hinten natürlich, um dann über mich herzufallen. Mir die Verantwortung in die Hand zu drücken und sich neben mich zu setzen.
Wie er mich anstarrt, au seinen kalten, schwarzen Augen und immer wieder die Worte: 'Schreib! Schreib! Schreib!' brüllt. Grauenhaft. Am liebsten würde ich ihn wieder in den Schrank sperren und ihn dort versauern lassen. Aber zum Schluss würde er sich nur wieder seinen Weg hinausbahnen und mich quälen.
Ja so ist er, der überaus 'nette' Mr.X. Meine Muse und mein Helfer wenn es ums schreiben geht. Und eigentlich bin ich auch ganz froh ihn zu haben, denn ohne ihn, würde ich glaub ich nie was schreiben...

Jaha... mein neues Projekt mit dem wunderschönen Namen: Somewhere we belong Eine ereignisreiche Story über die Sommerferian von Micha, einem eigentlich ganz normalen 16jährigen Teenager.
Wer mich kennt weiß, dass ich nicht gern ohne slash schreib... hehe. Es muss einfach sein und so langsam hab ich die Vermutung, dass mein Mr.X schwul ist und auf Schweini bzw. Schweinski steht oo Aber pssst, das habt ihr nicht von mir *lol*

it doesn't matter [ 5:56 AM ] | 0 comments

Sunday, July 16, 2006

Ich wünschte ich könnte einfach die Trauerrede hier reinschreiben, weil so wunderschön wie diese war, kann ich das alles garnicht ausdrücken.
Als meine Ma ungefähr 14 war starb ihr Vater, was schon ein ziemlicher Schock war. Als sie so alt war wie ich starb auch ihre Mutter nach langer Krankheit. Somit hatte ich nie die Chance meine Großeltern kennenzulernen, doch alleine sollte ich, und auch meine Ma, nicht sein.
Kurzerhand wurde sie von der Mutter ihrer besten Freundin aufgenommen. Damit gehörte sie zur Familie und somit auch mein Vater und ich.
Es dauerte in meinem Leben, bis ich erfuhr, dass meine Oma nicht wirklich meine Oma war und meine Tante 'nur' die beste Freundin meiner Ma. Schlimm fand ich das nie, denn sie waren meine Familie. Wir gehörten dazu und dieses Gefühl war einfach unbeschreiblich. Auch wenn durch unsere Körper nicht daselbe Blut fließt, ist dieser Teil der Familie doch mein Lieblingsteil. Es ist einfach und wird auch immer so bleiben.
Das letzte Mal sah ich meine Oma letzten August, als wir zur Beerdigung meines Opas (der Vater von meinem Da') wieder gen heimat aufbrachen. Es ist immer was schönes, wenn wir wieder nach Fiwa fahren. Und mindestens ein Nachmittag bei meiner Oma war drin. Es war immer so. Die ganze Familie kam zusammen und Oma kochte für uns.
Im Oktober letzten Jahres kam sie ins Krankenhaus. Der Befund: Darmkrebs. Er musste schon lange da gewesen sein, ohne das meine Oma es gemerkt hatte. Trotzdem nahm sie die Chemo-Therapie auf sich, immer mit der Hoffnung den Krebs zu besiegen.
Eigentlich sah auch alles ziemlich gut aus, als sie im Mai diesen Jahres wieder ins Krankenhaus musste, wegen einer Chemo-Therapie. Es war klar, dass die Chemo ihre kräfte aufbrauchte und sie fühlte sich auch immer ziemlich kraftlos und matt danach. Doch sollte dies ihre letzte Chemo-Therapie sein, denn es lief nicht alles glatt. Ihr ging es immer schlechter und meine Tante war immer für sie da. Sogar nachts, ging sie ins Krankenhaus, wenn meine Oma sie sehen wollte. Das nahm auch ihr viel Kraft und die Routine legte sich in ihren Tag. Aufstehen, vielleicht schon früh zu Oma, dann Arbeiten und danach wieder zu Oma. Nachmittags dann kurz nach hause, um dann Abends nochmal zu Oma zu fahren.
Ich hatte mit meiner Ma schon den Kurzurlaub in Fiwa geplant. Die Flugtickets waren gebucht. Alles mit der Absicht, Oma noch ein letztes Mal zu sehen. Am 2. Juli sollte es los gehen, doch alles kam anders.
Es war die Nacht vom 25. auf den 26. Juni, also mein 18. Geburtstag. Ich hatte etwas mit Dave reingefeiert, ging dann aber doch schon gegen 1 Uhr ins Bett. Ich wusste, dass Chrischan mich nicht mitten in der Nacht anrufen würde, weil er am nächsten Tag arbeiten musste. Doch ich wusste, dass er es früh morgens, doch versuchen würde. Also stellte ich mein Handy auf laut und legte es neben mir ins Bett. Ich schlief mit einem Lächeln auf den Lippen ein, doch lange sollte mein Schlaf nicht sein. Gegen 2 Uhr wachte ich wieder auf, weil Cooper randale machte und erst gegen 3 Uhr mal an schlaf dachte. Später machte mich der Regen wieder wach, was dazu führte, dass ich am nächsten Morgen ziemlich müde und mit nicht der besten Laune aufwachte, als meine Ma das Zimmer betrat. Ich fand es schon ziemlich komisch, dass sie so früh in mein Zimmer kam um mir zu gratulieren, schließlich hatte sie Urlaub. Sie legte sich zu mir ins Bett, doch ich schob nur die Decke über meinen Kopf und erzählte ihr im kurzen Murmeln die Ereignisse der Nacht. Sie sagte solange nichts, hielt mich nur im Arm. Als sie sprach, wusste ich, dass etwas nicht stimmte. Ich drehte mich zu ihr und sah ihr verheultes Gesicht. Die Worte 'Es tut mir leid. Sie wollte es so bestimmt nicht' auf ihren Lippen. Mehr brauchte sie nicht zusagen, alles andere war klar. Ich weiß nicht wie lange wir so dalagen, Arm in Arm, weinend. Später, als ich wieder im Halbschlaf war, rief Chrischan an. Auch total verheult. Ich versuchte ihn so gut es geht zu trösten, doch schaffen tat ich es nicht so wirklich.
Er redete kurz mit meiner Ma, um kurz danach wieder anzurufen. Wir machten uns dann schon für die Abreise zurecht. Der Flug wurde einfach umgebucht. Da' würde nachkommen, am Mittwoch. Donnerstag dann die Trauerfeier.

Ich wollte nie, dass dieser Tag einmal kam. Jeden Tag wacht man mit dem einzigen Gedanken auf, dass es der letzte sein könnte und dann...

Ich weiß nicht wie ich es geschafft hatte, aber irgendwann geht auch mir mal die Kraft aus und am Mittwoch brach ich dann weinend auf dem Balkon zusammen. Da realisierte ich mal wieder, wie sehr ich diese Familie liebte. Chrischan war einfach für mich da. Lag mit mir im Bett und hielt mich einfach nur in den Armen.
An den Donnerstag will ich garnicht mehr denken.

Eines hat mir meine Oma auch noch nach ihrem Tod gezeigt. Man muss Menschen verzeihen können. So machte ich noch während der Trauerfeier, stillschweigend mit mir aus, Helen eine 2. Chance zu geben. Ich musste einfach, da ich merkte wie sehr ihr an mir lag, war sie doch diejenige die mich an die Hand nahm, mich versuchte zu trösten und mir den Halt gab, den ich brauchte.

Ich will jetzt nicht schlecht über meine Familie reden, weil ich weiß, dass Oma das nicht möchte. Doch irgendwann muss ich es tun. Es tut mir leid...

it doesn't matter [ 1:35 PM ] | 0 comments

Saturday, July 15, 2006



Ja jetzt ist das Matt mal wieder hier gelandet und das nur um nicht ihr Livejournal zu sehr zu miss brauchen.

Das Layout ist ganz niedlich ^^;; Aber wahrscheinlich werd ich mich in den nächsten Tagen doch nochmal umentscheiden... Nyo, das Leben ist voller Entscheidungen. Egal...

Ja gut... unten kann man halt etwas in meinem Profil lesen... einfach nur mal runterscrollen.

Mehr später, weil jetzt erstmal aufräumen -.-

[Edit] Wie man sieht, Layout geändert ;) [/Edit]

it doesn't matter [ 4:07 AM ] | 0 comments