Monday, February 05, 2007

und ich versuche alles um mit ihr mitzuhalten. Doch irgendwie ist dieses ganze Gerenne vergebens. Manchmal hasse ich das Leben, doch auf der anderen Seite... was wären wir schon ohne es? Nichts.

Es ist fast ein halbes Jahr vergangen, seit ich hier das letzte mal gepostet habe. Viel ist passiert und zugleich doch eigentlich nichts. Es gibt nicht viel was zu erzählen ist. Nichts spannendes und nichts atemberaubendes wie eine Bronchitis.

Ich habe die Zeit ganz gut überstanden und kann an einigen Tagen wirklich von mir behaupten, glücklich zu sein. Auch wenn es mir in diesem Moment sehr schwer fällt. Gestern hatte ich sowas wie einen kleinen Breakdown. Ich brauch unbedingt mal eine Pause von allem. Aber es geht halt nicht so einfach.
Die Liebe macht es da auch nicht gerade leichter. An manchen Tagen bin ich glücklich verliebt zu sein und an anderen Tage macht es mich einfach nur fertig. Nicht zu wissen wie der Gegenüber für dich fühlt. Gerade diese Ungewissheit quält mich doch schon ganz schön. Zerquetscht mein Herz immer mehr und lässt mich leiden. Wenn ich nur nicht so schüchtern wäre, dann wäre es um einiges leichter. Einfach hingehen und sagen was man fühlt, das kann ich einfach nicht. das ist nichts für mich. Ich bin nun einmal ziemlich emotional und denke über jeden kleinen Schritt tausendmal nach, man könnte ja immer noch etwas falsch machen. Wenn ich dann aber die Fotos von der letzten Party angucken, zerreißt mein Herz nur noch mehr. Es war schön diese Nähe zu spüren und dann doch wieder so unangenehm. Was er wohl denkt?

Alle meine Gefühle möchte ich in letzter Zeit im Schreiben verarbeiten, aber auch dazu fehlt mir einfach die Zeit. Ich kann nicht einmal mehr regelmäßig ins Forum gehen und dort meinen Job machen. Ich hoffe wirklich, dass sich das alles nach Karneval erst einmal legt und ich wieder etwas Zeit zum Atmen habe.

Worauf ich mich im Moment wohl am meisten freue, sind die Gladbachspiele die bald vor der Tür stehen und zu denen ich gehen werde. Neue und alte Leute treffen und dabei meine Jungs spielen sehen. Was schöneres gibt es für mich gerade jetzt wohl nicht. Zu sehen und zu merken, wie es hoffentlich so langsam bergauf geht, macht mich einfach nur überglücklich und treibt mir die Tränen in die Augen. Wenn doch nur das ganze Leben für mich so glücklich wäre.
Marcell ist im Moment in Topform und das wird hoffentlich auch von Jogi gewürdeigt, indem er ihn am Mittwoch spielen lässt. Ich würde mich so sehr darüber freuen.

Mehr ist da gerade nicht. Ich werd wohl noch ein wenig weiter Faulenzen und mich auf die nächsten Abende voller Fußball und Nachmittage voller Biathlon freuen.



"Mein" Marcell (C) by manndecker

it doesn't matter [ 10:11 AM ]

1 Comments:

Post a Comment

<< Home